Newsletter

Facebook

Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

"Was ich (…) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (…), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

Staatsministerin Dr. Maria Böhmer

"Kein Platz für Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit."

Prof. Dr. Peter Raue, Jurist und Kunstförderer

"Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung – wie jeden Kampf gegen Rassismus – zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

"Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig."

Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

"Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein."

Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, TU-Berlin

"Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung."

Petra Pau Test1

Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

"Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist."

Gitta Connemann, MdB

"Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

Volker Beck, MdB

"Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten."  

  • Trump auf Erfolgskurs? Erst Nordkorea und dann der Iran? (Borgmanns Blick)

      Trump auf Erfolgskurs? Erst Nordkorea und dann der Iran? Und was bedeutet das für Israel? Reinhard Borgmann kommentiert Trumps Nordkoreapolitik Fragen über Fragen. Natürlich weiß auch ich nicht, ob Nordkorea tatsächlich atomar abrüsten wird. Doch immerhin: Trump hat die Tür zu Verhandlungen aufgestoßen. Man könnte auch sagen: eingetreten. Und diejenigen, die jetzt kübelweise Häme […]

    Weiterlesen
  • Auswertung des Qudstag-Marsches 2018

    Euch Teilnehmer, also alle von euch, nennen sie übrigens Israel-Hasser. Was ja im Grunde auch stimmt.  (Jürgen Grassmann bei der Abschlusskundgebung des Qudstag-Marsches) Berlin, 14. Juni 2018 Die vorliegende Auswertung des Qudstag-Marsches am 9. Juni 2018 wurde durch die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin (RIAS), das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA) […]

    Weiterlesen
  • FAQ zu unserer Arbeit mit Geflüchteten im Projekt KeEzrach

    Wie ist KeEzrach entstanden? Mit der Zunahme von Asylanträgen seit 2015 haben sich Konflikte rund um Migration verschärft. Es gab einen sprunghaften Anstieg von Angriffen gegen Unterkünfte von Flüchtlingen. Gleichzeitig lebten in den Erstaufnahmeeinrichtungen plötzlich Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion auf engstem Raum zusammen. Darunter litten insbesondere Angehörige nationaler, ethnischer und religiöser Minderheiten, Areligiöse und […]

    Weiterlesen
  • Feminismus von rechts? Frauenmarsch in Berlin

    Etwa 500 Menschen beteiligten sich am 09.06.2018 an der Neuauflage des rechten „Frauenmarsches“ in Berlin. Das Demonstrationsbündnis um das AfD-Mitglied Leyla Bilge hatte bereits im Februar dieses Jahres versucht, durch Berlin zu ziehen. Seinerzeit musste der Protestzug kurz nach dem Start umkehren, weil die Marschroute von Gegendemonstrant_innen blockiert wurde. Auf Plakaten und in Redebeiträgen instrumentalisierten […]

    Weiterlesen
  • Zulauf bei israelfeindlichem Al-Quds-Marsch in Berlin

    Gegen den jährlichen Al-Quds-Marsch durch Berlin protestierten am 9. Juni 2018 mehrere hundert Menschen. An dem israelfeindlichen Aufmarsch beteiligten sich in diesem Jahr nach Polizeiangaben 1600 Personen. Kurzzeitig wurden Symbole der paramilitärischen Hisbollah sowie der palästinensische Terrororganisation PFLP gezeigt. In den vergangenen Jahren verzeichnete der Aufzug Teilnehmerzahlen zwischen etwa 500 bis 1200 Personen. Zu Gegendemonstrationen […]

    Weiterlesen
  • Neonazis veranstalten „Tage der nationalen Bewegung“

    Hunderte Rechtsextreme versammelten sich am 08.06.2018 in Themar zu einem Rechtsrock-Konzert. Die thüringische Kleinstadt war bereits im vergangenen Jahr Schauplatz mehrerer großer Neonazi-Festivals, an denen bis zu 6.000 Menschen teilnahmen. Veranstaltet wurden die „Tage der nationalen Bewegung“ maßgeblich von Sebastian Schmidtke, dem stellvertretenden Landesvorsitzenden der Berliner NPD. Auch Frank Franz, der Bundesvorsitzende der rechtsextremen Partei, […]

    Weiterlesen
  • Berliner Abgeordnetenhaus solidarisiert sich mit Israel

    Heute stimmte das Berliner Abgeordnetenhaus einstimmig für den Antrag „Gegen jeden Antisemitismus! – Jüdisches Leben in Berlin schützen“ der Fraktionen von SPD, CDU, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen und FDP. Die Parlamentarier solidarisieren sich darin mit Israel und qualifizieren die israelfeindliche Boykottbewegung BDS als antisemitisch. Organisationen, die Israels Existenzrecht bestreiten, „sollen“ keine Landesmittel erhalten. Der […]

    Weiterlesen
  • Zum Alltagsrassismus in Deutschland (Borgmanns Blick)

    „Halt Deine schwarze Klappe!“ Wie bitte? Ja, Sie haben richtig gehört „Halt Deine schwarze Klappe!“ Aber das ist doch rassistisch Reinhard Borgmann kommentiert den Alltagsrassismus in Deutschland: Ja, das ist rassistisch. Wenn ein Mensch dunkler Hautfarbe so etwas hört, fühlt er sich herabgesetzt und angegriffen. Und wenn eine Frau afrikanischer Herkunft das mehrfach wiederholt von […]

    Weiterlesen
  • Tacheles: Matthias Küntzel über den islamischen Antisemitismus

    „Die Kombination, die sozusagen die schlimmsten Judenbilder des Islam mit den schlimmsten Judenbildern des europäischen Antisemitismus kombiniert — das ist der islamische Antisemitismus“ Wir haben uns mit dem Politikwissenschaftler Matthias Küntzel u.a. über den islamischen Antisemitismus unterhalten. Tacheles: Das JFDA lädt zum Gespräch – und blickt so über den Tellerrand der eigenen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit […]

    Weiterlesen
  • Antiziganistische Parolen während Aufstiegsfeier des FC Energie Cottbus

    Während der Aufstiegsfeier des FC Energie Cottbus stimmte die Mannschaft die antiziganistische Parole „Trainer, du Zigeuner” an. Der FC Energie war am Sonntag, 27. Mai 2018, nach dem Relegationsspiel gegen SC Weiche Flensburg in die 3. Liga aufgestiegen und feierte im Anschluss im heimischen Stadion der Freundschaft. Energie-Trainer Wollitz rief in der Pressekonferenz seinerseits „Spieler, ihr […]

    Weiterlesen

Workshops

Wir bieten Vorträge und Workshops zu verschiedenen Themen an:
  • Judenfeindschaft und Antisemitismus
  • Neue Rechte / Rechtspopulismus
  • Kirche und Nationalsozialismus (Bekennende Kirche)
  • Vorurteile und Rassismus
  • Nahostkonflikt
  • Verschwörungstheorien/-ideologien und Antisemitismus

Terrorismus

Die Studie des JFDA e.V. »Terroranschläge in Paris gegen Juden und ›Kreuzfahrer‹. ›Der antisemitische Djihad als ›Holy World War‹« vom Autor Berndt Georg Thamm kann gegen eine Bereitstellungspauschale von 3,00 Euro über das JFDA bezogen werden.

Download English translation: Terror Attacks in Paris against Jews and „Crusaders“ (PDF, 1.8 MB)

Bestellung: JFDA-Studie

Studien-Cover-JFDA-Site-Widget

Vorfälle

Den Bereich "Vorfälle" finden Sie zukünftig aktualisiert auf unserer neuen Website unter: juedisches-forum-demokratie-leben.de