Newsletter

Facebook

Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

"Was ich (…) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (…), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

Staatsministerin Dr. Maria Böhmer

"Kein Platz für Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit."

Prof. Dr. Peter Raue, Jurist und Kunstförderer

"Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung – wie jeden Kampf gegen Rassismus – zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

"Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig."

Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

"Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein."

Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, TU-Berlin

"Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung."

Petra Pau Test1

Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

"Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist."

Gitta Connemann, MdB

"Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

Volker Beck, MdB

"Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten."  

  • „Volkslehrer“ scheitert mit Klage gegen Kündigung

    Der selbsternannte „Volkslehrer“ Nikolai Nerling ist am 16.01.2019 vor dem Arbeitsgericht Berlin mit einer Klage gegen seine Entlassung aus dem Schuldienst gescheitert. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hatte den rechtsextremen Aktivisten, der zuletzt an der Vineta Grundschule in Berlin-Wedding unterrichtete, Anfang des vergangenen Jahres nach Medienberichten über verschwörungsideologische Äußerungen auf seinem Youtube-Kanal „Der […]

    Weiterlesen
  • Chloé Simone Valdary: Theory of Enchantment (Vortrag)

    Wer sich gegen Antisemitismus und Hass auf den jüdischen Staat einsetzt, findet sich zunehmend einer aggressiven Phalanx konfrontiert, die sich unter dem Begriff antirassistischen Antikolonialismus sammelt. Antisemitismus und Antizionismus werden hier als eine Spielart von Rassismus heruntergespielt und verharmlost. Vor allem auf US-amerikanischen und britischen Universitäten wird massiv gegen pro-israelische Studierende vorgegangen, angeführt vor allem […]

    Weiterlesen
  • Wir trauern um Rosemarie Matuschek

    Wir trauern um Rosemarie Matuschek, vor kurzem überraschend und viel zu früh verstorben ist. Die Bekämpfung des Antisemitismus war ihr eine Herzensangelegenheit. Sie war eine Freundin, engagierte Unterstützerin und langjähriges Mitglied des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. Mary wird für immer in unseren Herzen bleiben. Wir werden ihre herzliche, selbstlose Art vermissen. […]

    Weiterlesen
  • Tacheles: Ahmad Mansour über Integration, falsche Toleranz und Panikmache

    Wir haben uns mit Ahmad Mansour getroffen, um mit ihm über sein neues Buch „Klartext zur Integration: Gegen falsche Toleranz und Panikmache“ zu sprechen. Ahmad Mansour ist Psychologe und Islamismus-Experte. Mit seiner Organisation MIND prevention führt er Projekte und Initiativen gegen Radikalisierung, muslimischen Antisemitismus und für Gleichberechtigung durch.

    Weiterlesen
  • Rassistischer Terroranschlag auf Ausländer (Borgmanns Blick)

    Rassistischer Terroranschlag auf Ausländer Deutscher Arbeitsloser rast mit einem PKW in Menschengruppen mit Flüchtlingen aus Syrien und Afghanistan Sind denn jetzt alle Arbeitslosen Terroristen? Nein, natürlich nicht. Und um gleich die Vorfälle im bayrischen Amberg anzusprechen: natürlich sind auch nicht alle Asylbewerber betrunkene Gewalttäter, die wahllos Deutsche angreifen. Es lohnt sich also, genauer hinzuschauen. Der […]

    Weiterlesen
  • Livestream bei Identitären-Demo: Kay Hönicke wegen Volksverhetzung verurteilt

    Der Mitorganisator der rechtsextremen „Wir für Deutschland“-Aufmärsche, Kay Hönicke, ist am 03.01.2019 wegen Volksverhetzung vom Amtsgericht Tiergarten zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.700 Euro verurteilt worden. Hönicke hatte während einer Demonstration der „Identitären Bewegung“ im Juni 2017 einen Livestream auf seine Facebook-Seite übertragen, in dem er migrantisch aussehende Passantinnen als „Kopftuchmädchen“ bezeichnete, vor einer […]

    Weiterlesen
  • Angriff auf die Pressefreiheit – Jahresrückblick 2018

    Das JFDA führt ein unabhängiges Monitoring über antisemitische, rassistische und homophobe Vorfälle durch. Im Jahre 2018 wurden über 50 Veranstaltungen beobachtet.   Die Feindseligkeit gegenüber der Presse erreichte vielerorts eine neue Qualität. Journalistinnen und Journalisten wurden beleidigt, bedroht, eingeschüchtert und bedrängt. Laut einer Studie des European Centers for Press & Media Freedom hat die Zahl […]

    Weiterlesen
  • Stellenausschreibung: Verwaltungskraft

    Das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA) sucht ab Januar 2019 nach einer Verwaltungskraft (m/w) für die die projektbezogene Buchhaltung sowie Personal- und Finanzverwaltung, den Kontakt auf Arbeitsebene zu Zuwendungsgebern und Vertragspartnern, die Assistenz der Projektleitungen (Steuerung des Projektetats/Controlling, Projekt- und Qualitätsmanagement, Ressourcensteuerung) in vier Modellprojekten (zu jeweils 25% der Arbeitszeit). Die […]

    Weiterlesen
  • Urteil im „Migrantenschreck“-Prozess: Haftstrafe für rechtsextremen Waffenhändler

    Der Betreiber des rechtsextremen Waffenversandes „Migrantenschreck“, Mario R., ist am 18.12.2018 vom Landgericht Berlin wegen unerlaubten Waffenhandels zu einer Freiheitsstrafe in Höhe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt worden. Die 10. Große Strafkammer sah es als erwiesen an, dass R. von Ungarn aus in mindestens 177 Fällen illegal Schusswaffen an deutsche Käufer versandt hatte. […]

    Weiterlesen
  • Fast 40 Prozent der Juden überlegen sich auszuwandern! (Borgmanns Blick)

    Sind die Juden in Europa hysterisch? Wieso das denn? Fast 40 Prozent überlegen sich auszuwandern, weil sie sich in Europa nicht sicher fühlen. Der Antisemitismus in Europa nimmt zu. Das meinen jedenfalls diejenigen Jüdinnen und Juden, die sich an einer Umfrage der EU-Grundrechteagentur beteiligt haben. Von den über 16.000 Teilnehmern aus zwölf Ländern der Europäischen […]

    Weiterlesen

Workshops

Wir bieten Vorträge und Workshops zu verschiedenen Themen an:
  • Judenfeindschaft und Antisemitismus
  • Neue Rechte / Rechtspopulismus
  • Kirche und Nationalsozialismus (Bekennende Kirche)
  • Vorurteile und Rassismus
  • Nahostkonflikt
  • Verschwörungstheorien/-ideologien und Antisemitismus

Terrorismus

Die Studie des JFDA e.V. »Terroranschläge in Paris gegen Juden und ›Kreuzfahrer‹. ›Der antisemitische Djihad als ›Holy World War‹« vom Autor Berndt Georg Thamm kann gegen eine Bereitstellungspauschale von 3,00 Euro über das JFDA bezogen werden.

Download English translation: Terror Attacks in Paris against Jews and „Crusaders“ (PDF, 1.8 MB)

Bestellung: JFDA-Studie

Studien-Cover-JFDA-Site-Widget

Vorfälle

Den Bereich "Vorfälle" finden Sie zukünftig aktualisiert auf unserer neuen Website unter: juedisches-forum-demokratie-leben.de