Spenden

Wenn Sie die Arbeit des JFDA e.V. unterstützen möchten, würden wir uns über eine Spende von Ihnen auf unser Vereinskonto sehr freuen!

IBAN: DE95 1005 0000 0190 7913 30

BIC: BELADEBEXXX

Newsletter

Facebook

Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

"Was ich (…) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (…), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

Staatsministerin Dr. Maria Böhmer

"Kein Platz für Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit."

Prof. Dr. Peter Raue, Jurist und Kunstförderer

"Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung – wie jeden Kampf gegen Rassismus – zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

"Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig."

Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

"Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein."

Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, TU-Berlin

"Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung."

Petra Pau Test1

Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

"Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist."

Gitta Connemann, MdB

"Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

Volker Beck, MdB

"Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten."  

  • Antisemitismus: Weiter verbreitet als Corona?

    „Antisemiten versuchen Ängste in der Bevölkerung vor dem Coronavirus Covid19 zu schüren und zu nutzen, um Verschwörungserzählungen in die Welt zu setzen“ stellte der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg Michael Blume fest [1]. Wie schon bei den Epidemien SARS und MERS oder bei der Verbreitung von HIV [2] wird auch die Verbreitung des Corona-Virus „Covid-19“ dazu […]

    Weiterlesen
  • Stellenausschreibung Projektleiter*in (TV-L E 11, 75%)

    Das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das von der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung geförderte Projekt „Jüdisches Recherche-, Feldbeobachtungs-, Monitoring- und Bildungszentrum“ vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel eine*n Projektleiter*in Aufgaben und Tätigkeiten Leitung des Projektes; operative Projektsteuerung und –entwicklung, Recherche, Feldbeobachtung und Monitoring von aktuellen […]

    Weiterlesen
  • Stellenausschreibung Projektreferent*in (TV-L E 10, 100%)

    Das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Land Berlin geförderte Projekt „Dialog und Aufklärung – Antisemitismus 2.0“ vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel eine*n Projektreferent*in. Aufgaben und Tätigkeiten Koordinations- und Referententätigkeiten (Teamer- und Trainertätigkeiten), Erfassung und Produktion […]

    Weiterlesen
  • Stellenausschreibung Studentische Hilfskraft

    Das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Land Berlin geförderte Projekt „Dialog und Aufklärung – Antisemitismus 2.0“ vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel eine*n studentisch*e Beschäftigte*n Aufgaben und Tätigkeiten Recherche, Feldbeobachtung und Monitoring zu aktuellen Erscheinungsformen von […]

    Weiterlesen
  • Björn Höcke und Lutz Bachmann bei 200. PEGIDA-Demonstration in Dresden, 17.02.2020

    Am Montagabend, den 17.02.2020, fand zum 200. Mal der sogenannte Abendspaziergang von Pegida in Dresden statt. Als Redner angekündigt worden war im Vorfeld Björn Höcke (AfD), was weit mehr Menschen als in den Monaten zuvor dazu veranlasste, an der Demonstration teilzunehmen. Nach Polizeiangaben versammelten sich rund 3.000 Menschen auf dem Platz vor der Frauenkirche. Lutz […]

    Weiterlesen
  • Stellungnahme zum rechtsextremen Attentat in Hanau

    „Wenn ich rechtsextreme Veranstaltungen in der Vergangenheit oder wie soeben den ,Trauermarsch’ und Demonstrationen wie Pegida in Dresden erlebe und danach die Verschwörungsphantasien des Täters lese, kann ich diese Tat nicht isoliert betrachten. Mir drängen sich beim Lesen immer wieder Bilder und Szenen von diesen Veranstaltungen auf. So etwas darf nicht geschehen! So etwas kann […]

    Weiterlesen
  • Rechtsextremer „Gedenkmarsch“ zum 75. Jahrestag der Bombardierung Dresdens

    Am Samstag, den 15.02.2020, hatten deutsche und internationale Rechtsextreme anlässlich des 75. Jahrestags der Bombardierung Dresdens durch die Alliierten im Jahr 1945 zu einem sogenannten „Trauermarsch“ durch die Dresdner Altstadt aufgerufen. Dem Aufruf zu dem jährlich stattfindenden Aufzug folgten auch dieses Jahr über 1.000 Rechtsextreme. Aufgrund erfolgreicher Blockaden von über 2000 Gegendemonstrant*innen konnte die Demoroute […]

    Weiterlesen
  • Demo am Brandenburger Tor: Patriotic Opposition Europe Facebook, 08.02.2020

    Die rechtsextreme „Patriotic Opposition Europe“ demonstrierte am 8.02.2020 vor dem Brandenburger Tor. An der Demonstration nahmen ca. 100 Personen aus dem Umfeld der sogenannten Reichsbürger, der Identitären Bewegung und Kameradschaften teil. Redner waren unter anderem die Rechtsextremisten Eric Graziani und Sven Liebich. Graziani relativierte in seiner Rede die die NS-Pogromnacht, indem er die Verfolgung und […]

    Weiterlesen
  • Thüringen: Ein Sieg für die politischen Brandstifter? Ja, ganz sicher! (Borgmanns…

    Thüringen: Ein Sieg der politischen Brandstifter? Reinhard Borgmann kommentiert in einer neuen Ausgabe von Borgmanns Blick: „Ja – ganz sicher. Der Rücktritt von Annegret Kramp-Karrenbauer ist ein Triumph für die AfD. Wie auch immer die Suche nach einer neuen Führung in der Bundes-CDU ausgehen wird, wie auch immer in den kommenden Tagen der Landtag in […]

    Weiterlesen
  • Gespräch über Antisemitismus – eine jüdische Studentin berichtet

    Am 30.01.2020 entstand im Rahmen eines Medienseminars zum Thema „Journalistisches Interview“ unter der Leitung von Reinhard Borgmann dieses Gespräch mit einer jüdischen Studentin. Sie berichtet von ihren ersten Erfahrungen als Kind mit Antisemitismus, über jüdisches Leben und Antisemitismus im Alltag und warum sie das Attentat von Halle zwar „betroffen“ gemacht und „bedrückt“, aber nicht „überrascht“ […]

    Weiterlesen

Workshops

Wir bieten Vorträge und Workshops zu verschiedenen Themen an:
  • Judenfeindschaft und Antisemitismus
  • Neue Rechte / Rechtspopulismus
  • Kirche und Nationalsozialismus (Bekennende Kirche)
  • Vorurteile und Rassismus
  • Nahostkonflikt
  • Verschwörungstheorien/-ideologien und Antisemitismus

Terrorismus

Die Studie des JFDA e.V. »Terroranschläge in Paris gegen Juden und ›Kreuzfahrer‹. ›Der antisemitische Djihad als ›Holy World War‹« vom Autor Berndt Georg Thamm kann gegen eine Bereitstellungspauschale von 3,00 Euro über das JFDA bezogen werden.

Download English translation: Terror Attacks in Paris against Jews and „Crusaders“ (PDF, 1.8 MB)

Bestellung: JFDA-Studie

Studien-Cover-JFDA-Site-Widget

Aktuelle Projekte

Jüdisches Recherche-, Feldbeobachtungs-, Informations- und Bildungszentrum

gefördert durch die Landesstelle für Gleichbehandlung - gegen Diskriminierung (LADS) Berlin