Spenden

Wenn Sie die Arbeit des JFDA e.V. unterstützen möchten, würden wir uns über eine Spende von Ihnen auf unser Vereinskonto sehr freuen!

IBAN: DE95 1005 0000 0190 7913 30

BIC: BELADEBEXXX

Newsletter

Facebook

Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

"Was ich (…) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (…), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

Staatsministerin Dr. Maria Böhmer

"Kein Platz für Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit."

Prof. Dr. Peter Raue, Jurist und Kunstförderer

"Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung – wie jeden Kampf gegen Rassismus – zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

"Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig."

Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

"Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein."

Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, TU-Berlin

"Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung."

Petra Pau Test1

Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

"Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist."

Gitta Connemann, MdB

"Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

Volker Beck

"Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten."  

  • Purer Rassismus vor dem Bundeskanzleramt – zur Kundgebung „Für Deutsche…

    Am 04.07.2020 rief der Rechtsextreme Nikolai Nerling, auch bekannt als sogenannter „Volkslehrer“, zu einer Kundgebung vor dem Bundekanzleramt auf. An der Kundgebung nahmen unter anderem bekannte Neonazis sowie Vertreter*innen aus der Reichsbürgerszene und dem verschwörungsideologischen Spektrum teil. Einer der Redner war Alex Schlimper, der ehemals bei der „Europäischen Aktion“, einer Vereinigung internationaler Holocaustleugner, aktiv war […]

    Weiterlesen
  • Die Medienarbeit des Stefan Bauer: lauterer Journalismus oder provokative Bedrängung…

    Teil 2 zur Berichterstattung des JFDA: Angriff auf Pressefreiheit bei Hildmann-Kundgebung Nachdem auf der Hildmann-Kundgebung am Samstag, den 27.06.2020, ein Pressevertreter des JFDA massiv von Attila Hildmann und dessen Anhänger:innen bedroht und bedrängt worden ist, kam es zu einer weiteren Gefährdungssituation durch den YouTube-Aktivisten, selbsternannten Journalisten und Mitglied des Vorstandes der AfD Rosenheim, Stefan Bauer. […]

    Weiterlesen
  • Angriff auf Pressefreiheit bei Hildmann-Kundgebung am 27.06.2020

    Auf der Kundgebung von Attila Hildmann am Nordeingang der Messe Berlin am 27.06.2020 kam es zu einem Übergriff auf am Rande stehende Personen durch Hildmann selbst und mehrere seiner Anhänger:innen. Mehrere der Personen, die den Bedrohungen, Einschüchterungen und massiven Bedrängungen ausgesetzt gewesen sind, waren Pressevertreter. Das Ganze begann, als Attila Hildmann anfing, einen umstehenden Mann […]

    Weiterlesen
  • Wie wahnhaft ist der Verschwörungswahn? Zur Pathologisierung Attila Hildmanns in…

    Attila Hildmann hat erneut vor dem Alten Museum Berlin eine Kundgebung abgehalten. Beobachter:innen und Kommentator:innen in den sozialen Netzwerken fragen sich schon seit Längerem: Ist er ein gefährlicher Demagoge oder ein nicht ernstzunehmender „Spinner“, der in Behandlung gehört? Am Samstag, 20.06.2020, sprach Hildmann erneut auf den Treppenstufen des Alten Museums in Berlin, das ihm eine […]

    Weiterlesen
  • Nachruf für Prof. Dr. Gerhard Baader

    Wir betrauern den Tod unseres Freundes und Gründungsmitglieds des JFDA, Prof. Dr. Gerhard Baader. Er war ein Mann mit einer reichen und bewegenden Lebensgeschichte, ein herausragender Wissenschaftler und Förderer. Gerhard Baader wurde am 03. Juli 1928 in Wien als Sohn einer Jüdin und eines Christen geboren. Vor dem Hintergrund dieser im Nationalsozialismus stigmatisierten und geächteten […]

    Weiterlesen
  • Berlin, 06.06.2020: Demonstration gegen Rassismus (Black Lives Matter); rechtsextremer…

    Am 25. Mai 2020 wurde George Floyd, ein 46-jähriger Afroamerikaner, von weißen Polizisten in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota ermordet. Die extreme Polizeibrutalität und der Rassismus in den Vereinigten Staaten fordern regelmäßig Opfer unter der Schwarzen Zivilbevölkerung. Auch diesmal gab es in zahlreichen Städten der USA Demonstrationen unter dem Motto „Black Lives Matter“. Anders jedoch als […]

    Weiterlesen
  • „Patriotic Opposition Europe“- und „nichtohneuns“-Kundgebungen am 6. Juni…

    Im Schatten der Großdemonstration mit dem Motto „Black Lives Matter“ am Alexanderplatz, zu der mehr als 15.000 Menschen gekommen waren, fanden in Berlin am 6. Juni weitere Demonstrationen statt. Dazu zählten u.a. eine Kundgebung der „Patriotic Opposition Europe“ vor dem Brandenburger Tor sowie eine Versammlung der „nichtohneuns“-Bewegung vor der Siegessäule unter der Ägide der Kommunikationsstelle […]

    Weiterlesen
  • „Das Volk soll tanzen“ – eine kritisch-analytische Zusammenfassung der Coronademonstrationen…

    Seit längerer Zeit erfreut sich ein Slogan großer Beliebtheit, der fälschlicherweise oft der Anarchistin und Feministin Emma Goldman zugeschrieben wird: „Wenn ich nicht dazu tanzen kann, ist es nicht meine Revolution“. Auch bei den vergangenen Coronademonstrationen wurde immer wieder ausgiebig getanzt und sich zu Musik quer durch die politischen Fronten bewegt – allerdings nicht für […]

    Weiterlesen
  • Vom Rosa-Luxemburg-Platz zum Alexanderplatz: Eine kritische Analyse der vergangenen…

    Eine neue Querfront Es sind irritierende Szenen, die sich am 9. Mai am Alexanderplatz in Berlin abgespielt haben. Bis zu 1.200 Menschen demonstrierten gegen die Coronapolitik der Bundesregierung, riefen nach „Freiheit“, dem „Grundgesetz“, forderten die anwesende Polizei auf, sich ihnen anzuschließen, bezeichneten sich als „Volk“, das „Widerstand“ leiste. Sie traten aggressiv auf, es flogen Flaschen, […]

    Weiterlesen
  • Am 8. Mai 1945, vor 75 Jahren, wurde die Welt vom deutschen Nationalsozialismus…

    Der 8. Mai ist in diesem Jahr in Berlin erstmalig und vermutlich einmalig ein gesetzlicher Feiertag. An diesem Tag kapitulierte vor 75 Jahren die deutsche Wehrmacht, der nationalsozialistische Terror fand dadurch ein Ende. Die Holocaust-Überlebende Esther Bejarano hatte bereits in der Vergangenheit gefordert, diesen Tag zu einem nationalen Feiertag zu erklären. Wir begrüßen den Beschluss […]

    Weiterlesen

Workshops

Wir bieten Vorträge und Workshops zu verschiedenen Themen an:
  • Judenfeindschaft und Antisemitismus
  • Neue Rechte / Rechtspopulismus
  • Kirche und Nationalsozialismus (Bekennende Kirche)
  • Vorurteile und Rassismus
  • Nahostkonflikt
  • Verschwörungstheorien/-ideologien und Antisemitismus

Terrorismus

Die Studie des JFDA e.V. »Terroranschläge in Paris gegen Juden und ›Kreuzfahrer‹. ›Der antisemitische Djihad als ›Holy World War‹« vom Autor Berndt Georg Thamm kann gegen eine Bereitstellungspauschale von 3,00 Euro über das JFDA bezogen werden.

Download English translation: Terror Attacks in Paris against Jews and „Crusaders“ (PDF, 1.8 MB)

Bestellung: JFDA-Studie

Studien-Cover-JFDA-Site-Widget

Aktuelle Projekte

Jüdisches Recherche-, Feldbeobachtungs-, Informations- und Bildungszentrum

gefördert durch die Landesstelle für Gleichbehandlung - gegen Diskriminierung (LADS) Berlin