Spenden

Wenn Sie die Arbeit des JFDA e.V. unterstützen möchten, würden wir uns über eine Spende von Ihnen auf unser Vereinskonto sehr freuen!

IBAN: DE95 1005 0000 0190 7913 30

BIC: BELADEBEXXX

Newsletter

Facebook

Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

"Was ich (…) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (…), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

Staatsministerin Dr. Maria Böhmer

"Kein Platz für Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit."

Prof. Dr. Peter Raue, Jurist und Kunstförderer

"Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung – wie jeden Kampf gegen Rassismus – zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

"Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig."

Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

"Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein."

Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, TU-Berlin

"Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung."

Petra Pau Test1

Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

"Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist."

Gitta Connemann, MdB

"Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

Volker Beck

"Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten."  

  • „Das Volk soll tanzen“ – eine kritisch-analytische Zusammenfassung der Coronademonstrationen…

    Seit längerer Zeit erfreut sich ein Slogan großer Beliebtheit, der fälschlicherweise oft der Anarchistin und Feministin Emma Goldman zugeschrieben wird: „Wenn ich nicht dazu tanzen kann, ist es nicht meine Revolution“. Auch bei den vergangenen Coronademonstrationen wurde immer wieder ausgiebig getanzt und sich zu Musik quer durch die politischen Fronten bewegt – allerdings nicht für […]

    Weiterlesen
  • Vom Rosa-Luxemburg-Platz zum Alexanderplatz: Eine kritische Analyse der vergangenen…

    Eine neue Querfront Es sind irritierende Szenen, die sich am 9. Mai am Alexanderplatz in Berlin abgespielt haben. Bis zu 1.200 Menschen demonstrierten gegen die Coronapolitik der Bundesregierung, riefen nach „Freiheit“, dem „Grundgesetz“, forderten die anwesende Polizei auf, sich ihnen anzuschließen, bezeichneten sich als „Volk“, das „Widerstand“ leiste. Sie traten aggressiv auf, es flogen Flaschen, […]

    Weiterlesen
  • Am 8. Mai 1945, vor 75 Jahren, wurde die Welt vom deutschen Nationalsozialismus…

    Der 8. Mai ist in diesem Jahr in Berlin erstmalig und vermutlich einmalig ein gesetzlicher Feiertag. An diesem Tag kapitulierte vor 75 Jahren die deutsche Wehrmacht, der nationalsozialistische Terror fand dadurch ein Ende. Die Holocaust-Überlebende Esther Bejarano hatte bereits in der Vergangenheit gefordert, diesen Tag zu einem nationalen Feiertag zu erklären. Wir begrüßen den Beschluss […]

    Weiterlesen
  • Dokumentation und Analyse der „Hygienedemo“ am 18. April 2020

    Rufe nach dem Grundgesetz Die „Hygienedemo“ wächst: Bereits zum vierten Mal haben sich am Samstag, 18.April 2020, bis zu 500 Personen einer breiten verschwörungsideologischen Querfront am Rosa-Luxemburg-Platz vor der Berliner Volksbühne zusammengefunden. Sie demonstrierten gegen die globalen politischen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und die angebliche Errichtung einer Diktatur der Bundesregierung sowie einer […]

    Weiterlesen
  • Corona, Israel und Antisemitismus

    Im Kontext der Corona-Pandemie drängen vermehrt antisemitische Ideologeme in den öffentlichen Diskurs, oftmals in Form von Verschwörungstheorien (siehe dazu unseren Post und Artikel). Allerdings nicht ausschließlich. Während in den Medien aktuell hauptsächlich die „Corona-Krise“ und der Umgang damit thematisiert werden, geht es Christoph Sydow im Spiegel, dort als Autor im Politik-Ressort tätig und Gründer des […]

    Weiterlesen
  • Verschwörungsideologisches Querfront-Spektrum auf dritter sog. „Hygienedemo“…

    Unter dem Motto „Grundrechte verteidigen – sage NEIN zur Diktatur“ demonstrierten am 11.04.2020 etwa 350 Menschen aus dem verschwörungsideologischen Querfront-Spektrum am Rosa-Luxemburg-Platz gegen die Maßnahmen der Bundesregierung zur Ausbreitung des Corona-Virus. Die sogenannte „Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand“ unter namentlicher Erwähnung von Anselm Lenz und Hendrik Sodenkamp rief zur „Dritten Hygienedemo für Verfassung, Grundrechte & transparente Gestaltung […]

    Weiterlesen
  • Antisemitismus: Weiter verbreitet als Corona?

    „Antisemiten versuchen Ängste in der Bevölkerung vor dem Coronavirus Covid19 zu schüren und zu nutzen, um Verschwörungserzählungen in die Welt zu setzen“ stellte der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg Michael Blume fest [1]. Wie schon bei den Epidemien SARS und MERS oder bei der Verbreitung von HIV [2] wird auch die Verbreitung des Corona-Virus „Covid-19“ dazu […]

    Weiterlesen
  • Björn Höcke und Lutz Bachmann bei 200. PEGIDA-Demonstration in Dresden, 17.02.2020

    Am Montagabend, den 17.02.2020, fand zum 200. Mal der sogenannte Abendspaziergang von Pegida in Dresden statt. Als Redner angekündigt worden war im Vorfeld Björn Höcke (AfD), was weit mehr Menschen als in den Monaten zuvor dazu veranlasste, an der Demonstration teilzunehmen. Nach Polizeiangaben versammelten sich rund 3.000 Menschen auf dem Platz vor der Frauenkirche. Lutz […]

    Weiterlesen
  • Stellungnahme zum rechtsextremen Attentat in Hanau

    „Wenn ich rechtsextreme Veranstaltungen in der Vergangenheit oder wie soeben den ,Trauermarsch’ und Demonstrationen wie Pegida in Dresden erlebe und danach die Verschwörungsphantasien des Täters lese, kann ich diese Tat nicht isoliert betrachten. Mir drängen sich beim Lesen immer wieder Bilder und Szenen von diesen Veranstaltungen auf. So etwas darf nicht geschehen! So etwas kann […]

    Weiterlesen
  • Rechtsextremer „Gedenkmarsch“ zum 75. Jahrestag der Bombardierung Dresdens

    Am Samstag, den 15.02.2020, hatten deutsche und internationale Rechtsextreme anlässlich des 75. Jahrestags der Bombardierung Dresdens durch die Alliierten im Jahr 1945 zu einem sogenannten „Trauermarsch“ durch die Dresdner Altstadt aufgerufen. Dem Aufruf zu dem jährlich stattfindenden Aufzug folgten auch dieses Jahr über 1.000 Rechtsextreme. Aufgrund erfolgreicher Blockaden von über 2000 Gegendemonstrant*innen konnte die Demoroute […]

    Weiterlesen

Workshops

Wir bieten Vorträge und Workshops zu verschiedenen Themen an:
  • Judenfeindschaft und Antisemitismus
  • Neue Rechte / Rechtspopulismus
  • Kirche und Nationalsozialismus (Bekennende Kirche)
  • Vorurteile und Rassismus
  • Nahostkonflikt
  • Verschwörungstheorien/-ideologien und Antisemitismus

Terrorismus

Die Studie des JFDA e.V. »Terroranschläge in Paris gegen Juden und ›Kreuzfahrer‹. ›Der antisemitische Djihad als ›Holy World War‹« vom Autor Berndt Georg Thamm kann gegen eine Bereitstellungspauschale von 3,00 Euro über das JFDA bezogen werden.

Download English translation: Terror Attacks in Paris against Jews and „Crusaders“ (PDF, 1.8 MB)

Bestellung: JFDA-Studie

Studien-Cover-JFDA-Site-Widget

Aktuelle Projekte

Jüdisches Recherche-, Feldbeobachtungs-, Informations- und Bildungszentrum

gefördert durch die Landesstelle für Gleichbehandlung - gegen Diskriminierung (LADS) Berlin