Newsletter

Facebook

Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

"Was ich (…) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (…), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

Staatsministerin Dr. Maria Böhmer

"Kein Platz für Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit."

Prof. Dr. Peter Raue, Jurist und Kunstförderer

"Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung – wie jeden Kampf gegen Rassismus – zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

"Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig."

Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

"Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein."

Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, TU-Berlin

"Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung."

Petra Pau Test1

Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

"Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist."

Gitta Connemann, MdB

"Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

Volker Beck, MdB

"Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten."  

  • Fachveranstaltung: „Bürgerschaftliche Integration und politische Teilhabe von…

    Am Donnerstag, den 07.12.2017 fand in Kooperation mit der Berliner Landeszentrale für Politische Bildung, die zweite HaGer-Fachveranstaltung unter dem Titel „Bürgerschaftliche Integration und politische Teilhabe von Schutzsuchenden“ statt. Nach einleitenden Worten von Thomas Gill, Leiter der Berliner Landeszentrale für politische Bildung, und Carl Chung, Koordinator Politische Bildung des JFDA, führte Frau Dr. Aumüller, Fachbereichsleiterin CJD […]

    Weiterlesen
  • Erneut Fahne mit Davidstern in Berlin verbrannt

    Am Sonntagabend wurde auf einer pro-palästinensischen Demonstration in Berlin-Neukölln erneut mindestens eine Fahne mit einem Davidstern verbrannt. Über 1000 Menschen beteiligten sich an der Demonstration anlässlich der Entscheidung des US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump, die Botschaft der USA von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Während der Demonstration nach Berlin-Kreuzberg wurden erneut antisemitische Parolen skandiert und […]

    Weiterlesen
  • Demonstranten verbrennen Fahne mit Davidstern vor Brandenburger Tor

    Aus Protest gegen die Entscheidung des US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump, die Botschaft der USA von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen, versammelten sich am Freitagnachmittag ca. 1500 Teilnehmer zu einer Kundgebung vor der US-Botschaft auf dem Pariser Platz in Berlin. Während der Kundgebung wurde von Teilnehmern eine Fahne mit einem Davidstern (Symbol des Volkes Israel […]

    Weiterlesen
  • Tacheles: Samuel Salzborn über Neue Rechte, AfD und Antisemitismus

    Samuel Salzborn ist Sozialwissenschaftler, Autor und derzeit Gastprofessor für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin. Wir haben uns mit ihm über Neue Rechte, AfD und Antisemitismus unterhalten. Tacheles: Das JFDA lädt zum Gespräch – und blickt so über den Tellerrand der eigenen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit hinaus. Ob Künstler, Wissenschaftlerin, oder Aktivistin – wir wollen ihre […]

    Weiterlesen
  • Arbeitspapier: Wahlanalyse 2017

    Analyse der Bundestagswahl 2017 – im Hinblick auf Potenziale rechtsorientierter Positionen, die wesentlichen Normen der freiheitlichen demokratischen Grundordnung widersprechen In der JFDA-Wahlanalyse 2017 geht es neben eindeutig rechtsextremistischen Parteien, insbesondere um Gruppierungen, Strömungen und Bestrebungen, die einen ethnozentriert-kulturalistischen Nationalismus propagieren. Ausgehend von den vollzogenen Wählerwanderungen werden zentrale Einstellungen, Wert- und Normenorientierungen vor dem Hintergrund der […]

    Weiterlesen
  • Das „Märtyrermuseum“– eine Installation zu Besuch im Haus Bethanien in Berlin/Kreuzberg

    Kunst darf entsetzen. Die Installation „Märtyrermuseum“ des dänischen Künstlerkollektivs „The other eye of the tiger“ verstört die Gemüter. Die „Ausstellung“ löste im vergangenen Jahr einen heftigen Skandal in Kopenhagen aus und sorgt nun in Berlin für ähnliche Furore. Die Empörung entzündet sich daran, dass neben hierzulande anerkannten Freiheitskämpfern wie Rosa Luxemburg, Martin Luther King Jr. […]

    Weiterlesen
  • Neunte Mahnwache für Menschenrechte – gegen religiösen Fanatismus

    Am Mittwochabend fand unsere 9. Mahnwache für Menschenrechte und gegen religiösen Fanatismus am Brandenburger Tor statt. Zu den stimmungsvollen Klängen der in Teheran geborenen österreichischen Musikerin SAEDI erinnerten neun Frauen mit aussagekräftigen Schildern an das Recht aller Menschen auf Freiheit und Selbstbestimmung. Gemeinsam mit Vertreterinnen diverser Glaubensrichtungen und Lebensanschauungen setzten Seyran Ateş und Lala Süsskind […]

    Weiterlesen
  • Tacheles: Seyran Ateş über Antisemitismus, interreligiösen Dialog und Integration

    Seyran Ateş ist Rechtsanwältin, Autorin, Frauenrechtlerin und Imamin der Ibn Rushd-Goethe Moschee. Wir haben uns mit ihr über Antisemitismus, interreligiösen Dialog und Integration unterhalten. Tacheles: Das JFDA lädt zum Gespräch – und blickt so über den Tellerrand der eigenen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit hinaus. Ob Künstler, Wissenschaftlerin, oder Aktivistin – wir wollen ihre Perspektiven kennen lernen. […]

    Weiterlesen
  • Einblicke in die Bildungsarbeit

    Das JFDA gibt Einblicke in seine Bildungsarbeit – Making-of des Kurzfilms „Stolz auf Deutschland…?!“ Vom 19. Juni bis zum 17. Juli führte das Projekt „Augen auf!“ in enger Abstimmung mit der Klassenlehrerin und der Ethiklehrerin mit den Schüler*innen der Klasse 9c der Gail S. Halvorsen Schule (Integrierte Sekundarschule) in Berlin-Zehlendorf eine Reihe von vier Workshops […]

    Weiterlesen
  • Tacheles: Volker Weiß über „Finis Germania” und den Antisemitismus der Neuen…

    Bernd Höckes Ausspruch vom „Mahnmal der Schande“ nutzt das „Zentrum für Politische Schönheit“ als Aufhänger für eine neue Runde ihres heroischen Spektakels; das Gedenken an die Shoah wird zum Mittel des politisch-künstlerischen Spiels. Warum es in der Debatte um die Dresdner Rede Höckes falsch sei, sich ausgerechnet auf diesen Satz zu fokussieren, führt Volker Weiß […]

    Weiterlesen

Workshops

Wir bieten Vorträge und Workshops zu verschiedenen Themen an:
  • Judenfeindschaft und Antisemitismus
  • Neue Rechte / Rechtspopulismus
  • Kirche und Nationalsozialismus (Bekennende Kirche)
  • Vorurteile und Rassismus
  • Nahostkonflikt
  • Verschwörungstheorien/-ideologien und Antisemitismus

Terrorismus

Die Studie des JFDA e.V. »Terroranschläge in Paris gegen Juden und ›Kreuzfahrer‹. ›Der antisemitische Djihad als ›Holy World War‹« vom Autor Berndt Georg Thamm kann gegen eine Bereitstellungspauschale von 3,00 Euro über das JFDA bezogen werden.

Download English translation: Terror Attacks in Paris against Jews and „Crusaders“ (PDF, 1.8 MB)

Bestellung: JFDA-Studie

Studien-Cover-JFDA-Site-Widget

Vorfälle

Den Bereich "Vorfälle" finden Sie zukünftig aktualisiert auf unserer neuen Website unter: juedisches-forum-demokratie-leben.de