Facebook

Newsletter

Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

"Was ich (…) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (…), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

Staatsministerin Dr. Maria Böhmer

"Kein Platz für Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit."

Prof. Dr. Peter Raue, Jurist und Kunstförderer

"Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung – wie jeden Kampf gegen Rassismus – zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

"Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig."

Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

"Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein."

Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, TU-Berlin

"Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung."

Petra Pau Test1

Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

"Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist."

Gitta Connemann, MdB

"Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

Volker Beck, MdB

"Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten."  

  • Achte Mahnwache für Menschenrechte – gegen religiösen Fanatismus

    Vor Sonnenuntergangskulisse standen am gestrigen Abend neun Frauen mit hocherhobenen Schildern vor dem Brandenburger Tor und erinnerten an das Lebensrecht aller Menschen auf Freiheit und Selbstbestimmung. Inmitten der Gruppe: Ibn Rushd Moschee Imamin, Rechtsanwältin und Frauenrechtlerin Seyran Ates und Lala Süsskind, Vorsitzende des JFDA, welche die Mahnwache vor drei Jahren gemeinsam ins Leben riefen. Mit […]

    Weiterlesen
  • Zum Antisemitismus in der deutschen Linken

    „Aufklären und ächten ist die ständige Sisyphus-Arbeit! Wir dürfen uns nicht daran gewöhnen, dass in unserer Mitte Judenfeinde ihre Stimme erheben, offen oder verdeckt.“ Im Gespräch mit Martin Kloke über Antisemitismus in der Linken und das Verhältnis der deutschen Linken zu Israel Antisemitismus ist ein gesamtgesellschaftliches Phänomen. Das bedeutet für uns, ihn sichtbar zu machen […]

    Weiterlesen
  • Workshopreihe „Stolz auf Deutschland?!“

    Vom 19. Juni bis zum 17. Juli führte das Projekt „Augen auf!“ in enger Abstimmung mit der Klassenlehrerin und der Ethiklehrerin mit den Schüler*innen der Klasse 9c der Gail S. Halvorsen Schule (Integrierte Sekundarschule) in Berlin-Zehlendorf eine Reihe von vier Workshops durch. In den Workshops wurden die Themen „Heimat und Normen des Zusammenlebens in Deutschland“, […]

    Weiterlesen
  • Tacheles: Mirna Funk über Literatur und Antisemitismus

    Wir haben uns mit der Journalistin und Autorin Mirna Funk über Antisemitismus, Literatur und ihr Buch „Winternähe“ unterhalten. Tacheles: Das JFDA lädt zum Gespräch – und blickt so über den Tellerrand der eigenen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit hinaus. Ob Musiker, Wissenschaftlerin, oder Aktivistin – wir wollen ihre Perspektiven kennen lernen. Was sind die spezifischen Problemlagen in […]

    Weiterlesen
  • 8. Mahnwache für Menschenrechte – gegen religiösen Fanatismus

    Wir gehören unterschiedlichen Glaubensrichtungen an und wollen mit einer Mahnwache vor dem Brandenburger Tor an das Lebensrecht aller Menschen auf dieser Welt erinnern – unabhängig von unserer Religion oder Weltanschauung. Wir stehen gemeinsam am Brandenburger Tor, um für ein respektvolles Zusammenleben zu werben. Religionsfreiheit ist für uns ebenso wie die Entscheidung zur Freiheit von Religion […]

    Weiterlesen
  • Keine Berührungsängste – Rechte Demonstrationen in Berlin und Potsdam

    Der brandenburgische Landesverband der Alternative für Deutschland (AfD) lud am Samstag vor dem Potsdamer Filmmuseum zu einer Veranstaltung. Einige der BesucherInnen nahmen anschließend an der rechtsextremen „Merkel muss weg“-Demonstration in Berlin teil. Auch Vertreter völkisch-nationalistischer Bündnisse liefen hier mit, darunter die „Sektion Nordland“. Zunächst fuhr die AfD Brandenburg ein prominentes Rednerprogramm auf. Vor rund 70 […]

    Weiterlesen
  • Erste Homosexuellenbewegung: Denkmal am Magnus-Hirschfeld-Ufer

    In den Farben des Regenbogens schillernd, die riesenhaften Blütenkelche zum Himmel gereckt: So ist ab sofort das neue Denkmal für die weltweit erste Emanzipationsbewegung für Homosexuelle am Magnus-Hirschfeld-Ufer zu bewundern. Am 07.09.2017 weihte der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg e.V. (LSVD) gemeinsam mit Dirk Behrendt (Grüne), Senator für Justiz und Antidiskriminierung, die sechs Calla-Lilien in Berlin-Mitte […]

    Weiterlesen
  • Stellenausschreibung Projektkoordinator/in

    Das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA) sucht voraussichtlich zum 01.10.2017 für das Projekt »Ke’ezrach«*»Wie ein Mitbürger« Konfliktprävention im Kontext von Flucht und Integration in der Einwanderungsgesellschaft eine/n Projektkoordinator/in. Einwanderungsfeindliche Angriffe bis hin zu rechtsterroristischen Anschlägen auf Schutzsuchende, ihre Unterkünfte und Unterstützer/innen haben im Jahr 2016 noch einmal signifikant zugenommen. Zugleich gibt […]

    Weiterlesen
  • Nebbich – Müller ein Antisemit?

    Überlegungen, Berlins Regierenden Bürgermeister auf die Antisemitismus-Liste des Simon-Wiesenthal-Zentrums zu setzen, sind für das JFDA nicht nachvollziehbar. Der Presse ist zu entnehmen, dass das Simon-Wiesenthal-Zentrum erwägt, den Namen von Berlins Regierendem Bürgermeister Müller auf eine Liste der schlimmsten antisemitischen und antiisraelischen Vorfälle dieses Jahres zu setzen. Als Begründung dafür wird genannt, dass Müller es versäumt […]

    Weiterlesen
  • Geldstrafe nach Hitlergruß bei Fußballspiel in Babelsberg

    Wegen Zeigens des sogenannten Hitlergrußes während eines Fußballspiels in Babelsberg muss ein 25-jähriger Cottbuser nun 3600 Euro zahlen. Der Verhandlung wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen am 31. August 2017 blieb der Angeklagte fern. Das zuständige Amtsgericht Potsdam folgte daraufhin dem Antrag der Staatsanwaltschaft Potsdam und stellte einen Strafbefehl über 90 Tagessätze á 40 […]

    Weiterlesen

Workshops

Wir bieten Vorträge und Workshops zu verschiedenen Themen an:
  • Judenfeindschaft und Antisemitismus
  • Neue Rechte / Rechtspopulismus
  • Kirche und Nationalsozialismus (Bekennende Kirche)
  • Vorurteile und Rassismus
  • Nahostkonflikt
  • Verschwörungstheorien/-ideologien und Antisemitismus

Terrorismus

Die Studie des JFDA e.V. »Terroranschläge in Paris gegen Juden und ›Kreuzfahrer‹. ›Der antisemitische Djihad als ›Holy World War‹« vom Autor Berndt Georg Thamm kann gegen eine Bereitstellungspauschale von 3,00 Euro über das JFDA bezogen werden.

Download English translation: Terror Attacks in Paris against Jews and „Crusaders“ (PDF, 1.8 MB)

Bestellung: JFDA-Studie

Studien-Cover-JFDA-Site-Widget

Vorfälle

Den Bereich "Vorfälle" finden Sie zukünftig aktualisiert auf unserer neuen Website unter: juedisches-forum-demokratie-leben.de