Newsletter

Facebook

Dr. Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast Berlin

"Was ich (…) an unterschwelligem und offensichtlichem Judenhass, Stereotypen und Antizionismus gesehen, gelesen und gehört habe (…), ist beschämend und in seinen Ausdrucksformen beängstigend."

Staatsministerin Dr. Maria Böhmer

"Kein Platz für Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit."

Prof. Dr. Peter Raue, Jurist und Kunstförderer

"Nur ein freiheitlicher Rechtsstaat kann Antisemitismusbekämpfung – wie jeden Kampf gegen Rassismus – zu einer tragenden Säule seiner Existenz glaubwürdig erklären.“

Werner Gegenbauer, Präsident Hertha BSC

"Es ist und wird Hertha BSC immer ein Anliegen sein, gegen Diskriminierung jeder Art einzutreten! Denn Toleranz, Fairness, Respekt und Hilfsbereitschaft sind uns wichtig."

Dr. h.c. Friede Springer, Verlegerin

"Ein großes Bündnis der Vernunft und des Anstandes ist notwendig, um dem Judenhass zu begegnen. Das JFDA kann dabei eine wichtige Stimme sein."

Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel, TU-Berlin

"Das JFDA verdient eine breite gesellschaftliche Unterstützung."

Petra Pau Test1

Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

"Ich schäme mich, dass das nötig ist, und ich bin dabei, weil es nötig ist."

Gitta Connemann, MdB

"Wer der Demokratie dient, bekämpft Antisemitismus.“

Volker Beck, MdB

"Es ist deshalb demokratische Pflicht, jedem Erscheinen von Antisemitismus entschlossen entgegen zu treten."  

  • Mit Hetze und Hass für den „Frieden“

    Etwa 150 Menschen beteiligten sich am 19.05.2018 an der „4. Bundesweiten Mahnwache für den Frieden“ in Berlin. Die „Mahnwachen“ hatten sich 2014 bundesweit formiert. Schon früh fiel diese „neue Friedensbewegung“ durch antisemitische und verschwörungsideologische Inhalte auf. Auch während der Demonstration am Samstag wurde mehrfach die Verschwörungstheorie einer „Neuen Weltordnung“ (NWO) aufgegriffen. Die selbsternannten Friedensfreunde zeigten […]

    Weiterlesen
  • Gehören Sie auch zu den 40 Prozent? (Borgmanns Blick)

    „Bei der Politik, die Israel macht, kann ich gut verstehen, dass man etwas gegen Juden hat.“ Das meinen 40 Prozent der Deutschen in einer Umfrage. Gehören Sie auch zu diesen 40 Prozent? Reinhard Borgmann kommentiert eine Umfrage zu israelbezogenem Antisemitismus Nein, Sie natürlich nicht. Sie können ja feinsinnig unterscheiden zwischen Ihrer eigenen Kritik an der […]

    Weiterlesen
  • Tacheles: Samuel Salzborn – über die Neue Rechte, ihre Strategien und Gegenstrategien…

    „Ich denke ein Teil der tatsächlichen Krise, in der sich die politische Kultur der Bundesrepublik gegenwärtig befindet, besteht darin, dass es eine schreckliche Form von Harmoniesucht gibt.“ Im Interview mit Samuel Salzborn haben wir uns ausführlich über die Neue Rechte, Antisemitismus und mögliche Gegenstrategien unterhalten. Jetzt ist das Interview in voller Länge verfügbar. Samuel Salzborn […]

    Weiterlesen
  • Wird hier der Antisemitismus à-la-carte serviert?

    Wird hier der Antisemitismus à-la-carte serviert? Am Freitag, den 04. Mai 2018 wurde bei strahlendem Sonnenschein auf dem Gendarmenmarkt der Israeltag 2018 feierlich eröffnet. Im direkten räumlichen und zeitlichen Umfeld des Festes ereignete sich jedoch ein Vorfall, laut dem einer jüdischen Familie in einem Restaurant in Mitte demonstrativ die Bedienung verweigert wurde. Berlins Regierender Bürgermeister […]

    Weiterlesen
  • Exklusive Solidarität und antisemitische Motive

    Nach seinem blamablen Abgang von einer Protestaktion der IG Metall gegen den Stellenabbau im Opelwerk von Eisenach Ende April trat Björn Höcke wenige Tage später erneut in der Thüringer Industriestadt auf. Am 1. Mai versammelte sich die AfD dort zur Demonstration „Sozial ohne Rot zu werden“. Dieses Mal stellte die Partei die von Stellenabbau bedrohten […]

    Weiterlesen
  • Israel am Pranger

    Anti-israelische Leitmotive in der Ausstellung „Welcome to Jerusalem“ im Jüdischen Museum Berlin Kritik gab es bislang hauptsächlich unter vorgehaltener Hand. Kaum eine deutsche Zeitung hatte Anstoß an der Ausstellung genommen. Die wenigen Kulturbeiträge sind entweder lobend oder mindestens neutral beeindruckt. Geht man durch die auf 1000 qm verteilten 12 Räume, kann sich der unbedarfte Besucher […]

    Weiterlesen
  • „Konkurrenten – Zum Islambild der Neuen Rechten” – Vortrag von Matheus Hagedorny

    Dass die Neue Rechte islamfeindlich sei, gilt als feststehende Tatsache. Dabei spricht vieles für das Gegenteil. Die „Identitäre Bewegung“ formuliert eine ausführliche „Kritik der Islamkritik“, während der neurechte Vordenker Karlheinz Weißmann den Islam in der Jungen Freiheit als „Hochreligion“ vor „Religionshaß“ in Schutz nimmt und vor einem verhängnisvollen Bündnis mit liberalen Religionskritikern warnt. Das Urgestein […]

    Weiterlesen
  • Mahmud Abbas: Die Juden sind am Holocaust selber schuld – Wo bleibt der Aufschrei?…

    Mahmud Abbas: Die Juden sind am Holocaust selber schuld – Wo bleibt der Aufschrei? (Borgmanns Blick) Reinhard Borgmanns Kommentar zur Rede Mahmud Abbas‘, in der dieser den Holocaust aufs „soziale Verhalten der Juden” zurückführte. Nun, einen Aufschrei? Einen Aufschrei gegen Palästinenserpräsident Mahmud Abbas? Er sagt: Der Holocaust sei nicht durch Antisemitismus ausgelöst worden, sondern durch […]

    Weiterlesen
  • Antisemitische Parolen beim „Roten ersten Mai“ des Jugendwiderstands

    Die gewaltbereite maoistische Gruppierung „Jugendwiderstand“ mobilisierte am 01.05.2018 unter dem Motto „Heraus zum Roten ersten Mai!“ zu einer Kundgebung auf dem Karl-Marx-Platz im Berliner Bezirk Neukölln. Ca. 80 Personen zogen im Anschluss in einem Demonstrationszug bis zum Hermannplatz. Während der Kundgebung wurde von Rednern des Jugenwiderstands und Mitgliedern der antiisraelischen Organisation F.O.R. Palestine u.a. zur Verweigerung […]

    Weiterlesen
  • Antisemitische Parolen bei Nazidemo in Chemnitz

    Etwa 600 Neonazis beteiligten sich am 1. Mai 2018 an einem Aufmarsch der rechtsextremen Partei „Der III. Weg“ in Chemnitz. Für den „Arbeiterkampftag“ hatte die Kleinstpartei bundesweit unter dem Motto „Kapitalismus zerschlagen!“ mobilisiert. Letztlich blieb die Zahl der Teilnehmer*innen aber deutlich hinter den Erwartungen zurück. Kein Redebeitrag kam ohne antisemitisches Geraune aus, das wahlweise den […]

    Weiterlesen

Workshops

Wir bieten Vorträge und Workshops zu verschiedenen Themen an:
  • Judenfeindschaft und Antisemitismus
  • Neue Rechte / Rechtspopulismus
  • Kirche und Nationalsozialismus (Bekennende Kirche)
  • Vorurteile und Rassismus
  • Nahostkonflikt
  • Verschwörungstheorien/-ideologien und Antisemitismus

Terrorismus

Die Studie des JFDA e.V. »Terroranschläge in Paris gegen Juden und ›Kreuzfahrer‹. ›Der antisemitische Djihad als ›Holy World War‹« vom Autor Berndt Georg Thamm kann gegen eine Bereitstellungspauschale von 3,00 Euro über das JFDA bezogen werden.

Download English translation: Terror Attacks in Paris against Jews and „Crusaders“ (PDF, 1.8 MB)

Bestellung: JFDA-Studie

Studien-Cover-JFDA-Site-Widget

Vorfälle

Den Bereich "Vorfälle" finden Sie zukünftig aktualisiert auf unserer neuen Website unter: juedisches-forum-demokratie-leben.de