Antisemitische Attacke gegen JFDA-Vorstandsmitglied

Antisemitische Attacke gegen JFDA-Vorstandsmitglied

Ein Vorstandsmitglied des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA e.V.) wurde am 13. August Opfer eines antisemitischen Angriffs in Berlin-Charlottenburg. Gegen 16 Uhr liefen zwei arabisch sprechende Männer in der Nähe des Stuttgarter Platzes hinter dem 54-Jährigen, ehe einer der beiden ihn unvermittelt zu Boden stieß. Das Vorstandsmitglied war an den offen getragenen Zizijot (Schaufäden) und seinem Hut als Jude erkennbar. Passant*innen kamen dem Angegriffenen, der umgehend die Polizei rief, nach seinem Sturz nicht zu Hilfe. Am Abend musste sich der Mann in Folge des Angriffs wegen starker Schmerzen an der Hüfte ins Krankenhaus begeben. Der Staatsschutz der Berliner Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

“Antisemitische Übergriffe nehmen immer mehr überhand.”, kommentierte Lala Süsskind, Vorsitzende des JFDA, den Angriff: “Politik, Polizei und Justiz müssen endlich Konsequenzen ziehen und entschlossen dagegen vorgehen – es reicht!”

Newsletter

Facebook