Typisch Mensch – KeEzrach-Filmcafé stellt Geschlechterrollen in Frage

Der Film „Kick it like Beckham“ beschreibt die Geschichte von Jesminder, die am Rande Londons ihren Traum lebt: eine Karriere als Fußballerin. Ihr Weg ist steinig, weil ihre Eltern glauben, dass sie als „indisches“ Mädchen lieber kochen lernen und heiraten sollte. So sieht sich Jesminder immer wieder gezwungen, ihre Familie zu täuschen und zu lügen, um ihr Ziel zu erreichen. Darf Sie das?
Am 30. Oktober besuchte das KeEzrach-Team auf Einladung des Vereins Drop In – Forum für interkulturelle und politische Bildung e.V. den Jugendtreff auf dem schillernden RAW-Gelände in Berlin. Der Film-Workshop nahm die Geschichte von Jesminder zum Anlass, um mit einem Dutzend Ferienschulteilnehmerinnen Syrien, Irak, Afghanistan, Peru Chile und anderen Ländern über persönliche und gesellschaftliche Vorstellungen von Geschlechterrollen zu diskutieren.
Im Vorfeld arbeiteten wir heraus, was als typisch männlich und als typisch weiblich wahrgenommen wird. Die Teilnehmerinnen der Ferienschule beteiligten sich rege an der Debatte um verschiedene Wahrnehmungen von Männlichkeit und Weiblichkeit.
So machten wir die unterschiedlich ausgeprägten Rollen-Erwartungen und Aufgaben-Verteilungen sichtbar. Die Diskussion nach dem Film mündete in der Frage, welche Rolle kulturelle Prägungen und elterliche Autorität bei der Entwicklung eines jungen Menschen spielen dürfen und ab wann sie ein Hindernis für ein gelungenes Erwachsenwerden sind.
Die meisten Teilnehmerinnen waren voller Sympathie für Jesminders Ziel, als Fußballerin ihr Glück zu suchen. Und so ging es den Jugendlichen nicht um das Ob, sondern um das Wie. Mit Blick auf das Grundgesetz und die Rechtslage wurde deutlich, dass der Anspruch und die Realität der Gleichberechtigung der Geschlechter immer noch weit auseinanderliegen. Die Diskussion wird also weitergehen.

Newsletter

Facebook