Chemnitz setzt ein Zeichen gegen Rassismus und Gewalt

Nach den rechtsextremen Ausschreitungen der vergangenen Tage haben am Montag, den 03.09.2018, zehntausende Menschen in Chemnitz ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Rassismus gesetzt.

Unter dem Karl-Marx-Monument, wo sich die letzten Tage immer wieder tausende Rechtsextreme versammelt hatten, um den Tod an Daniel H. für ihre rassistische Agenda zu instrumentalisierten, feierten am Nachmittag hunderte Menschen zu elektronischer Musik. Am Abend fand unter dem Motto #wirsindmehr ein Konzert u.a. mit den Bands Die Toten Hosen und Kraftklub statt, an dem sich zehntausende Menschen beteiligten.

Newsletter

Facebook