Lala Süsskind (Borgmanns Blick)

Lala Süsskind – Lala was? – Lala Süsskind – Ist das ein Name?

Ja das ist ein Name, der Name einer starken Frau. Einer eigenwilligen, wissbegierigen, und mutigen Frau.

Nun ja, da gibt es ja – Gott sei Dank – inzwischen viele, werden Sie sagen. Das ist richtig, aber Lala Süsskind, die gibt es nur einmal.

Sie war Chefin der jüdischen Gemeinde Berlins, sie war Vorsitzende der zionistischen karitativen Frauenorganisation WIZO und ist Kuratoriumsvorsitzende des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg.

Ja und es kommt noch mehr: Sie ist Vorsitzende des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus.

Eine klassische Multifunktionärin, werden sie sagen. Jemand, den man vielleicht bewundern kann, dem man aber im Alltag nicht begegnen möchte.

Falsch: sie ist uneitel, sie ist charmant, sie sagt, was sie denkt. Sie kann – so sagt sie es selbst – manchmal einfach nicht die Klappe halten.

Das ist Lala Süsskind, die warmherzige aber auch zielgerichtete, die tolerante aber auch überzeugte, die bodenständige und kämpferische, diejenige, die sich sozial und politisch engagiert und dabei zugleich ehrlich und offen ist.

Warum ich das Alles sage? Ich sage das als Gruß zum Geburtstag.

Und das soll ein Kommentar sein?

Ja, ich finde schon. Sie hat es verdient. Happy Birthday Lala Süsskind!

Newsletter

Facebook