Hitler, Göring und Goebbels — sie würden sich im Grabe umdrehen! (Borgmanns Blick)

Hitler, Göring und Goebbels —

sie würden sich im Grabe umdrehen!

Wie bitte?

Vielleicht ist es Ihnen nicht mehr so präsent: Hitler, Göring und Goebbels waren Ehrenbürger, Ehrenbürger von Berlin. Ehrenbürger bis 1948. Dann wurde ihnen dieser Ehrentitel entzogen. Jetzt ist einer Frau der Ehrentitel verliehen worden, die ihn verdient hat: Margot Friedländer.

Die 96jährige Überlebende des Holocaust sagte in ihrer Dankesrede:

„Hitler, Göring und Göbbels waren auch Ehrenbürger. Heute würden sie sich im Grab umdrehen, wenn sie ein Grab hätten, das ein Jude, Juden, die sie nicht als Menschen anerkannt haben, die sie umbringen wollten, und es ih nen fast gelungen ist, heute wird eine Jüdin Ehrenbürgerin.“

Für Margot Friedländer auch heute noch keine Selbstverständlichkeit. „Versuche, Dein Leben zu machen“, diesen Satz hinterließ ihr ihre Mutter, die sie danach nie wiedersah. Während Mutter und Bruder in Auschwitz ermordet wurden, konnte Margot Friedländer mehr als ein Jahr in Verstecken in Berlin überleben, wurde schließlich durch sogenannte „Greifer“ festgenommen und ins KZ Theresienstadt gebracht. Auch das hat sie überlebt.

Heute ist sie unermüdliche Zeitzeugin, sprüht vor Lebensenergie und dem Willen, denen eine Abfuhr zu erteilen, die den Holocaust schon wieder relativieren wollen. Sie sagt „Meine Mission ist es, für die zu sprechen, die nicht mehr selber sprechen können, für alle Menschen, die man unschuldig umgebracht hat, nicht nur die 6 Millionen Juden spreche ich.“

Danke Margot Friedländer. Danke auch Inge Deutschkron, auch sie Jüdin, auch sie überlebte im Versteck. Auch sie erhielt jetzt die Ehrenbürgerwürde. Zwei mutige Mahnerinnen gegen das Vergessen.

Heute so notwendig wie schon lange nicht mehr.

Newsletter

Facebook