Neonazis veranstalten „Tage der nationalen Bewegung“

Hunderte Rechtsextreme versammelten sich am 08.06.2018 in Themar zu einem Rechtsrock-Konzert. Die thüringische Kleinstadt war bereits im vergangenen Jahr Schauplatz mehrerer großer Neonazi-Festivals, an denen bis zu 6.000 Menschen teilnahmen.

Veranstaltet wurden die „Tage der nationalen Bewegung“ maßgeblich von Sebastian Schmidtke, dem stellvertretenden Landesvorsitzenden der Berliner NPD. Auch Frank Franz, der Bundesvorsitzende der rechtsextremen Partei, nahm an der Veranstaltung teil.

Bis zum Freitagabend beteiligten sich etwa 450 Neonazis an der Veranstaltung. Erwartet worden waren bis zu 1.500 Personen. Zu den Rechtsrock-Bands, die das Festival gewinnen konnte, zählten Szene-Größen wie „Die Lunikoff Verschwörung“, „Sleipnir“ oder „Kategorie C“.

Ein Großaufgebot der Polizei kontrollierte die anreisenden Neonazis. Es wurden mehrere Anzeigen gefertigt, u.a. wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und wegen Volksverhetzung.

Newsletter

Facebook