Rund 2000 Teilnehmer bei „Berlin trägt Kippa“

Rund 2000 Menschen nahmen gestern, 25.04.18, unter dem Motto „Berlin trägt Kippa“ an einer Solidaritätskundgebung vor dem Jüdischen Gemeindehaus in der Fasanenstraße teil.

Anlass für die Veranstaltung war die antisemitische Attacke auf einen jungen Israeli etwa einer Woche in Berlin.

Wenige Stunden vor der der großen Kundgebung in Berlin-Charlottenburg musste eine Demonstration gegen Antisemitismus in Neukölln abgebrochen werden. Die Organisatoren waren auf dem Hermannplatz als „Terroristen“ beschimpft und bespuckt worden. Außerdem wurde ihnen eine Israelfahne entrissen.

Newsletter

Facebook