Workshopreihe „Stolz auf Deutschland?!“

Vom 19. Juni bis zum 17. Juli führte das Projekt „Augen auf!“ in enger Abstimmung mit der Klassenlehrerin und der Ethiklehrerin mit den Schüler*innen der Klasse 9c der Gail S. Halvorsen Schule (Integrierte Sekundarschule) in Berlin-Zehlendorf eine Reihe von vier Workshops durch. In den Workshops wurden die Themen „Heimat und Normen des Zusammenlebens in Deutschland“, „Rechte und Freiheiten 1790 im Vergleich zu 2017“ (Übung „Schritt und Stand 1790 in Preußen“), „Menschenrechte und ihre Geschichte“, „Wer ist Deutsche/r?“ (Nation und Staatsangehörigkeit – Gegenüberstellung Bundesrepublik Deutschland vs. NS-Diktatur) und „Menschenrechte im internationalen Vergleich“ in Gruppendiskussionen und Übungen bearbeitet. In den beiden letzten Workshops der Reihe wurden die Schüler*innen in die Nutzung von Smartphone-Kameras für Interviews eingeführt – und setzten diese Kenntnisse in Interviews auf der Straße, in der Schule und mit Familienangehörigen um. Die Schüler*innen fragten ihre Interviewpartner*innen, worauf sie stolz sind und wofür sie sich schämen, wenn sie an Deutschland denken. Schließlich nahmen die Schüler*innen selbst zu der Frage Stellung, wofür sie sich einsetzen würden, um stolz auf Deutschland sein zu können. Das von den Schüler*innen erarbeitete Video-Material wurde vom JFDA in diesem Kurzfilm verarbeitet:

 

 

 

Facebook

Newsletter