Antisemitismus im fundamentalistischen Islam – Was können, müssen wir tun? (Fachgespräch)

Deutschland steht zu seiner Verantwortung für die Gräuel der Shoah. Die Vernichtung jüdischen Lebens prägt unsere Identität und unser kollektives Gedächtnis als Nation. Wer ein Teil Deutschlands sein will, muss sich dieser Verantwortung stellen und dieses Erbe annehmen. #antisemitismus #stop

Montag, 4. Juli 2016, 13-15 Uhr, Deutscher Bundestag, Reichstagsgebäude, CDU/CSU-Fraktionssitzungssaal (Eingang SÜD des Reichstagsgebäudes, Scheidemannstraße)

13.00 Uhr Begrüßung Gitta Connemann Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
13.10 Uhr Einführung Berndt Georg Thamm Verfasser der Studie „Terroranschläge in Paris gegen Juden und Kreuzfahrer. Der antisemitische Djihad als Holy World War«

13.25 Uhr Podiumsdiskussion
Lala Süßkind Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA)
Deidre Berger American Jewish Committee (AJC)
Abraham Lehrer Vizepräsident des Zentralrates der Juden
Thomas Haldenwang Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz
Düzen Tekkal Journalistin, Dokumentarfilmerin und Autorin
Dr. Marwan Abou-Taam (angefragt) Islam- und Politikwissenschaftler LKA Rheinland-Pfalz
Moderation Hans-Jörg Vehlewald Chefreporter Politik BILD

14.45 Uhr Schlusswort Stephan Mayer MdB
Vorsitzender der Arbeitsgruppe Innen der CDU/CSU-Fraktion
im Deutschen Bundestag

Viele Zuwanderer und Asylbewerber kommen aus einem Kulturkreis, in dem Vorurteile und Hass gegen Juden zum festen Bestandteil der dortigen Politik, Gesellschaft und Religion gehören. Ein besonders unerträgliches Beispiel ist der jährliche so genannte „Al Quds Tag“, an dem mitten in Europa und Deutschland unter anderem Staatsbürger arabischer Herkunft unser Demonstrationsrecht für die Forderung der Vernichtung Israels missbrauchen.

Was bedeutet das für das Leben der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland, für die Integration der zu uns kommenden Menschen in Deutschland? Wie können wir dem Antisemitismus im fundamentalistischen Islam nachhaltig entgegentreten?

Hierüber wollen wir mit Ihnen diskutieren und mögliche Handlungsoptionen für unsere parlamentarische Arbeit erarbeiten.

ANMELDUNG ERFORDERLICH unter:

CDU/CSU – Veranstaltungen

 

Facebook

Newsletter