(Jena, 24.06.2015) Indische Studenten fremdenfeindlich beleidigt und angegriffen

(Jena, 24.06.2015) „Die Polizei hatte am Mittwoch drei Tatverdächtige festgenommen. Zuvor wurden sieben weitere namentlich ermittelt. Als Hauptverdächtiger gilt ein 18-Jähriger, der gemeinsam mit den anderen die drei Studenten getreten und geschlagen haben soll. Eines der Opfer erlitt dabei einen Kieferbruch. Der mutmaßliche Haupttäter ist den Angaben zufolge wegen Körperverletzung vorbestraft. […] Der Vorfall in der vergangenen Woche hatte auch deshalb für Aufsehen gesorgt, weil die Polizei zunächst nicht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund ausgegangen war, obgleich die Angreifer rechtsradikale Parolen gerufen und den Hitlergruß gezeigt haben sollen. Den Vorwurf, man habe zu spät und nicht konsequent gehandelt, hatte eine Polizeisprecherin am Montag zurückgewiesen. Die erste Streife sei wenige Minuten nach der Alarmierung vor Ort gewesen. Die Kommunikation sei aber schwierig gewesen, weil die angegriffenen Studenten kaum deutsch gesprochen hätten. Dadurch hätten die Polizeibeamten keinen Hinweis auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Attacke gehabt. Inzwischen ist der Vorfall Thema im Innenausschuss des Landtages.“

Quelle: MDR

Newsletter

Facebook