(Hamburg, 13./14.06.2015) Ausländerfeindlich beschimpft und mit Messer angegriffen

(Hamburg, 13./14.06.2015) „[…] Wie die Bundespolizei mitteilt, war der 46-Jährige Mann, der in Hamburg lebt und gambischer Staatsangehöriger ist, in der Nacht zu Sonntag in der S2 unterwegs, als ein anderer Fahrgast begann, den Mann mit ausländerfeindlichen Bemerkungen zu beschimpfen. Obwohl der 46-Jährige versuchte nicht auf die Beschimpfungen einzugehen, eskalierte die Situation. Der alkoholisierte 26-Jährige schimpfte weiter und ging dann mit einem Messer auf den Mann los.

An der Haltestelle Landungsbrücken gelang es dem Opfer zu flüchten. An dem Bahnsteig bat er eine Streife der DB-Sicherheit um Hilfe. Auch die DB-Mitarbeiter wurden bedroht und mit Schlägen und Tritten attackiert.

Bei der folgenden Auseinandersetzung rief der Beschuldigte mehrfach eine verfassungswidrige Parole und bespuckte einen Sicherheitsdienstmitarbeiter. Die DB-Mitarbeiter konnten den Mann überwältigen und hielten den 26-Jährigen bis zum Eintreffen alarmierter Bundespolizisten fest.

Zuvor hatte der Mann bereits mehrfach den rechten Arm mutmaßlich zum verfassungswidrigen Hitlergruß gehoben.“

Quelle: Hamburger Abendblatt

Newsletter

Facebook