(München, 02.05.2015) Rassistische Äußerung eines Wachmanns im NS-Dokumentationszentrum

(München, 02.05.2015) >>Larissa S. hat lange, blonde Haare und einen Freund, der aus Peru stammt. Die 27-jährige Münchnerin hätte nicht gedacht, dass dies eine Rolle spielen könnte, als sie sich mit ihrem Partner am Samstagnachmittag auf den Weg zum gerade eröffneten NS-Dokumentationszentrum machte. […] Überrascht habe sie gefragt, ob der Eintritt denn frei sei. Darauf habe der Security-Mann diesen Satz gesagt: „Für Blondinen und Schwarze ist es heute gratis.“ […] Ihr Freund, der gut deutsch spreche, habe sich beim Besuch der Ausstellung sichtlich unwohl gefühlt und gefragt, ob solche Kommentare normal seien in Deutschland. […]<<

Quelle: sz.de

Newsletter

Facebook