Aufruf zur Mahnwache am 05. September 2014 um 14 Uhr vor dem Brandenburger Tor

Banner für Menschenrechte

Wir wollen leben, nicht Leben nehmen.

Wir, Seyran Ates, Lala Süsskind und Ulrike Trautwein, gehören unterschiedlichen Glaubensrichtungen an und wollen mit einer Mahnwache am 5. September um 14 Uhr vor dem Brandenburger Tor an das Lebensrecht aller Menschen auf dieser Welt erinnern – unabhängig von ihrer Religion oder Weltanschauung. Wir stehen gemeinsam am Brandenburger Tor, um für ein respektvolles Zusammenleben zu werben. Religion ist Privatsache und soll es auch bleiben. Wir dürfen aber nicht ignorieren, dass es anderswo eben keine Privatsache ist, sondern für Feinde der Freiheit Mittel zum Zweck darstellt. Diese Religionskriege sind auf der Welt existent.Wir sind entsetzt, empört und wütend, wie bestialisch Menschen im Namen Gottes andere Menschen töten. Territoriale Ansprüche und Intoleranz gegenüber Andersdenkenden will man durch „Religionskriege“ legitimieren.Dieser Wahnsinn muss aufhören!Jeder Mensch auf der Welt sollte seine Persönlichkeit frei entfalten können, ohne Repressalien staatlicher oder nichtstaatlicher Gruppen fürchten zu müssen.Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Christenfeindlichkeit und Menschenfeindlichkeit muss von allen Demokraten und Vertretern aller Religionen mit allen Mitteln bekämpft werden. Die Freiheit muss Tag für Tag gegen ihre Feinde verteidigt werden, sei es nun hier oder anderswo.Wir wollen und können es nicht mehr hinnehmen, dass Juden, Muslime, Christen, Menschen mit anderer religiöser Orientierung oder Atheisten sterben müssen, nur weil sie Juden, Muslime, Christen, Menschen mit anderer religiöser Orientierung oder Atheisten sind.Jeder kann etwas tun: Setzt dem Irrsinn Menschlichkeit entgegen!Kein Morden im Namen Gottes, Gott will das nicht!

Flyer MahnwacheFlyer Mahnwache

Muslimin Juedin Christin Alevitin

Newsletter

Facebook